P3 Paarberatung Puzzle

Was versteht man unter Psychographie?

Die ILP®-Psychographie beschreibt die Eigenschaften unterschiedlicher Persönlichkeitstypen, gleichzeitig aber auch die inneren Prozesse, die bis zur Festlegung des Typs stattfinden und die Auswirkungen auf das jeweilige typspezifische Denken, Fühlen und Handeln.

Grundsätzlich unterscheidet die ILP®-Psychographie hierbei 3 Haupttypen: Den Sachtyp, den Beziehungstyp, und den Handlungstyp, sowie jeweils drei Untertypen hierzu. Dies trifft selbstverständlich gleichermaßen auf Frauen wie auf Männer zu.

Gerade weil eine Beziehung ein komplexes System mit vielfach wechselseitigen Beeinflussungen, also Ursachen und Wirkungen ist, wirken sich die verschieden, möglichen Kombination der unterschiedlichen Typen innerhalb einer Beziehung, extrem auf die jeweilige Beziehungsqualität aus.

Beziehungsfelder:

Jede, der vielfältige Paar-Kombinationsmöglichkeiten, hat also ganz unterschiedliche, eigene Problemfelder, aber auch Kompetenzbereiche. Je nach „Zusammensetzung“ innerhalb einer Partnerschaft führt dies zu unterschiedlichen Auswirkungen im Denken, Fühlen und Handeln der Partner.

Das Wissen um die eigene Typzugehörigkeit und den Partnertyp erlebt man immer wieder als „Offenbarung“ für die Partner. Plötzlich werden viele Dinge verständlich und man sieht sich selbst, den Partner und oftmals die Beziehung und die vorhandenen Probleme „im neuen Licht“.

Selbst immer wiederkehrende Problembereiche in anderen Lebensbereichen – zum Beispiel im Zusammenhang mit den eigenen Kindern oder Anverwandten – erklären sich oftmals durch Typzugehörigkeiten.

Ergänzend bietet es sich an, den eigenen (Persönlichkeits-)Typ im so genannten Autonomietraining weiter zu entwickeln. Hier finden sie weitere Informationen zu diesem Thema:

Persönlichkeitsentwicklung